Firmenchronik - Teufel & Gerlach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bereits einige Zeit nach Ende des Krieges hat sich Karl Gerlach mit seinem ehemaligen Arbeitskollegen Hermann Teufel zusammengetan und in dessen Küche am Küchentisch Feilarbeiten durchgeführt. Dort entstand dann bald der Gedanke zur Selbständigkeit.

Im Jahre 1921 wurde dann in der Rosenstraße 14 in Tuttlingen durch die Wirtsfrau Anna Bräuer eine Werkstatteinrichtung angeboten. Diese Werkstatt war vorher Scherenschleiferei und Messerschmiede, in welcher sogenannte" Kneipen" (Ledermesser) geschliffen wurden. Der Werkstattraum (eine sogenannte Souterrainwerkstatt) etwa 6x3 Meter groß und einen Meter unter Gehwegshöhe wurde mitvermietet. Dieser Raum wurde von Karl Gerlach und Hermann Teufel angemietet. Abends wurde in der Volkshochschule Buchführung und Korrespondenz gelernt.

Nach drei Jahren Selbständigkeit sind sie in größere Räume von Berta Huber umgezogen. Im Jahr 1936 haben Karl Gerlach und Hermann Teufel in der Kreuzstraße 17/19 ein Doppelhaus gebaut, mit durchgehenden Werkstatträumen im 1. Stock. Nach einer einjährigen Unterbrechung als Soldat konnte Karl Gerlach wegen großer Heeresaufträge und Bedarf an chirurgischen Instrumenten wieder zurück in die Firma nach Tuttlingen.

  • 1921 Firmengründung Teufel & Gerlach

  • 1936 Erste eigene Produktionsräume

  • 19xx Ankauf des Gebäudes in der Moltkestraße 56 (Ehemalige Werkstatt Maschinenbau Honer)

  • 1947 - 1948 Einstieg der Söhne von Karl Gerlach in die Firma (2. Generation: Bruno und Robert Gerlach)

  • 1941 Gründung der Medicon eG, damals Chirurgie Union (Die Medicon eG wurde als Zusammenschluss von 6 Betrieben des Chirurgiemechanikerhandwerks gegründet, wobei Karl Gerlach und Hermann Teufel Gründungsmitglieder waren)

  • 1955 Anbau an das Firmengebäude Moltkestraße

  • 1968 Überbauung des Innenhofs

  • 1977 - 1978 Eintritt der 3. Generation in die Firma (Bernd und Rainer Gerlach)

  • 1980 Aufstockung des Firmengebäudes (neue Büro-, Empfangs- und Fertiglagerräume, Verpackung und Versand)

  • 2006 Erwerb der Nachbarwerkstatt zur Produktionserweiterung 

  • 2007 Umbau des Nachbargebäudes und Anbindung mit einem Übergangssteg/-brücke

  • März 2007 Gebäudebrand im Gebäude Moltkestraße 56 mit großem Brandschaden und anschließender Totalrenovierung

  • Mai 2007 Notunterkunft mit eingeschränkter Produktion im Nebengebäude

  • August 2007 Teilweiser Rückumzug in renoviertes Firmengebäude


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü